Jede Woche treiben die Medien eine andere Sau durchs Dorf. Manchmal ist es schwer hinter den Schlagzeilen und hysterischen Klick-Bettler Artikeln einer Sache etwas tiefer auf den Grund zu gehen. Genau das macht Deutschlandfunk Hintergrund.
Ständig wechselnde Themen sind hier zu finden, mit verschiedenen Meinungen und hier werden Experten nicht danach ausgesucht, ob sie eine besonders kontroverse Meinung vertreten. (Meistens zumindest)

Zitat:
"Gründlich recherchierte und sorgfältig aufbereitete Analysen: Im "Hintergrund" werden die wichtigsten Themen aus dem In- und Ausland behandelt. Dazu gehören auch besonders relevante wirtschaftliche und soziale Entwicklungen oder prägende gesellschafts- und kulturpolitische Debatten. Die Sendung vermittelt Vorgeschichte und Zusammenhänge, liefert Einblicke und Ausblicke – ein wichtiger Wegweiser in einer immer komplexeren Welt."

Ich halte diesen Podcast für einen der wichtigsten Nachrichten-Hintergrund Podcasts der ARD und es lohnt sich auf jedenfall hier öfters mal vorbeizuhören.
Die Webseite des Podcasts findet man hier:
http://www.deutschlandfunk.de/hintergrund.723.de.html

Den Podcast könnt ihr hier abonnieren:

http://www.deutschlandfunk.de/hintergrund.723.de.rss

 

 

 

Reinhören?

Overtourism in Europa - Tourismus nicht mehr um jeden Preis

Selfie mit chinesischer Polizistin, die vorrübergehend in Dubrovnik, Kroatien, stationiert ist, 14.8.2019 (imago / Xinhua)Barcelona, Venedig oder Amsterdam sind beliebte Reiseziele in Europa und erzielen aus dem Tourismus hohe Einnahmen. Gleichzeitig belastet übermäßiger Tourismus die betroffenen Orte und ihre Bevölkerung existenziell. Der Ruf nach Hilfe von der Europäischen Union wird darum immer lauter.

Von Benjamin Dierks
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

21-9-2019

Landwirtschaft - Wie die steigende Nachfrage die Bauern im Osten herausfordert

Futterrübenernte in Mecklenburg-Vorpommern (imago / Frank Sorge)Die Landwirtschaft in Ostdeutschland gilt als wirtschaftliches Erfolgsmodell. In Teilen ist das ein Verdienst der Betriebe der DDR-Zeit. Um die steigende Nachfrage aber dauerhaft bedienen und die Flächen nachhaltig bewirtschaften zu können, sind neue Ansätze nötig.

Von Thilo Schmidt
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

20-9-2019

Bestandsaufnahme - Bundeswehr zwischen Innerer Führung und Materialmangel

Mehrere Bundeswehrsoldaten gehen auf einen Hubschrauber zu (Deutschlandradio / Bernd Musch-Borowska)Die Entwicklung der Bundeswehr als Parlamentsarmee gilt als eine historische Erfolgsgeschichte. Doch die Streitkräfte müssen mehr sein als demokratiefähig – gerade in Sachen Verteidigungsfähigkeit und Effizienz hapert es gewaltig. Und auch als Arbeitgeber hat die Bundeswehr Attraktivität verloren.

Von Marcus Pindur
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

19-9-2019

Arktis - Drahtseilakt zwischen Klimawandel und Wirtschaft

Ein Eisbär klettert in der Arktis von Eis zu Eis. (dpa/Florian Ledoux/ HotSpot Media)Das Eis in der Arktis taut - mit Folgen für das Klima. Dadurch könnte in Zukunft auch ein neuer Seeweg entstehen, der Asien, Europa und die USA miteinander verbindet. Das sorgt für Begehrlichkeiten. Auch mögliche Bodenschätze spielen eine Rolle im Wettstreit am Nordpol.

Von Andrea Rehmsmeier
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

18-9-2019

Alte und neue Klimaretter - Was CSU, CDU und Grüne eint und was sie trennt

23.07.2019, Baden-Württemberg, Meersburg: Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg (Grüne,l) und Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident (CSU) tragen sich in die Bücher der Stadt und des Landes ein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa)Die CSU hat sich zuletzt ausgiebig und öffentlichkeitswirksam von ihrer grünen Seite gezeigt. Dass Klimapolitik und Umweltschutz für die Wähler keine Randthemen mehr sind, haben auch die Unionsparteien erkannt. Es muss sich jedoch noch zeigen, wie weit der konservative Wille zur Klimarettung reicht.

Von Uschi Götz, Katharina Hamberger und Michael Watzke
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

17-9-2019

previous arrow
next arrow

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen