Jede Woche treiben die Medien eine andere Sau durchs Dorf. Manchmal ist es schwer hinter den Schlagzeilen und hysterischen Klick-Bettler Artikeln einer Sache etwas tiefer auf den Grund zu gehen. Genau das macht Deutschlandfunk Hintergrund.
Ständig wechselnde Themen sind hier zu finden, mit verschiedenen Meinungen und hier werden Experten nicht danach ausgesucht, ob sie eine besonders kontroverse Meinung vertreten. (Meistens zumindest)

Zitat:
"Gründlich recherchierte und sorgfältig aufbereitete Analysen: Im "Hintergrund" werden die wichtigsten Themen aus dem In- und Ausland behandelt. Dazu gehören auch besonders relevante wirtschaftliche und soziale Entwicklungen oder prägende gesellschafts- und kulturpolitische Debatten. Die Sendung vermittelt Vorgeschichte und Zusammenhänge, liefert Einblicke und Ausblicke – ein wichtiger Wegweiser in einer immer komplexeren Welt."

Ich halte diesen Podcast für einen der wichtigsten Nachrichten-Hintergrund Podcasts der ARD und es lohnt sich auf jedenfall hier öfters mal vorbeizuhören.
Die Webseite des Podcasts findet man hier:
http://www.deutschlandfunk.de/hintergrund.723.de.html

Den Podcast könnt ihr hier abonnieren:

http://www.deutschlandfunk.de/hintergrund.723.de.rss

 

 

 

Reinhören?

Die neue Balkanpolitik ist die ganz alte - Serbien und das Kosovo sollen Gebiete tauschen

Der kosovarische Außenminister Hashim Thaci (dpa/picture-alliance/Tobias Hase)Eine Versöhnung auf dem Balkan wollen die Präsidenten Serbiens und des Kosovo erreichen - nach einigen Grenzkorrekturen zwischen den Staaten. Doch auf dem Balkan herrscht große Skepsis: Serben wie Albaner befürchten Unruhen, wenn ihre Anführer sich über die Köpfe der Betroffenen hinweg auf einen Gebietstausch verständigen.

Von Norbert Mappes-Niediek
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 30.03.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

21-9-2018

Initiativen aus Brandenburg und Sachsen - Großes Rückkehrbedürfnis nach Ostdeutschland

Der Oder-Neiße-Radweg im Nationalpark Unteres Odertal am deutsch-polnischen Grenzfluss Oder unweit von Schwedt (Brandenburg), aufgenommen am 04.03.2015. Der Nationalpark Unteres Odertal liegt zwischen Hohensaaten und dem polnischen Szczecin (Stettin). Seit 1993 ist der polnische Teil mit etwa 6.000 Hektar als Landschaftsschutzpark, seit 1995 der deutsche mit etwa 10.500 Hektar als Nationalpark ausgewiesen. Die Oderaue ist geprägt von der Stromoder selbst, ihren Altwassern und Schilfgürteln, von den periodisch überfluteten Feuchtwiesen und dem naturnahen Auwald. Die das Tal begrenzenden Hänge sind von artenreichen Laubwäldern bedeckt, die Kuppen von blumigen Trockenrasen. Diese vielfältigen Lebenstypen auf engstem Raum ermöglichen eine für Mitteleuropa ungewöhnliche Artenvielfalt. (Picture alliance / dpa / Patrick Pleul )Seit der Wende haben mindestens zwei Millionen Menschen die ostdeutsche Provinz verlassen. Um Verödung und Überalterung aufzuhalten, werben Brandenburg und Sachsen aktiv um Rückkehr-Willige. Und tatsächlich ziehen immer mehr Menschen zurück in die Regionen ihrer Kindheit.

Von Vanja Budde und Alexandra Gerlach
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 29.03.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

20-9-2018

Russland und die Ukraine - Zuspitzung am Asowschen Meer

Kräne im Hafen von Mariupol (imago stock&people / Vladislav Musienko)Im Krieg um die Ostukraine gibt es einen neuen Konfliktherd: das Asowsche Meer, nur erreichbar über eine Meerenge zwischen Russland und der Krim. Hier hat Russland begonnen, den Schiffsverkehr zur und aus der Ukraine zu blockieren. Nun mehren sich die Befürchtungen, dass eine militärische Eskalation bevorsteht.

Von Gesine Dornblüth und Thomas Franke
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 28.03.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

19-9-2018

EU-Gipfel und Dublin-Reform - Woran ein gemeinsames EU-Asylrecht scheitert

Ein Polizist an einem Grenzzaun. (Robert Ghement, dpa picture-alliance)Eine Reform der sogenannten Dublin-III-Verordnung soll für eine gerechtere Verteilung Geflüchteter innerhalb der EU sorgen. EU-Regierungschefs werden darüber auf einem informellen Gipfel in Salzburg beraten. Doch spaltet die Frage der solidarischen Verteilung die EU, sodass ein gemeinsames Asylrecht unerreichbar scheint.

Von Benjamin Dierks
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 27.03.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

18-9-2018

Drei Jahre Dieselskandal - Ein technischer Jahrhundertbetrug

Ein VW-Logo in silberner Farbe (picture alliance / dpa / Uli Deck)Im September 2015 decken US-Behörden auf, dass VW die Abgaswerte seiner Diesel-Fahrzeuge manipuliert. In den USA werden hohe Entschädigungen fällig, in Deutschland nicht. Drei Jahre lang bleibt die Große Koalition nahezu tatenlos - doch nun beginnt die industriefreundliche Haltung zu bröckeln.

Von Alexander Budde und Nadine Lindner
www.deutschlandfunk.de, Hintergrund
Hören bis: 26.03.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


00:00 / 00:00

17-9-2018

previous arrow
next arrow

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen