Der Tag vom hessischen Rundfunk ist neben dem Hintergrund vom Deutschlandfunk eine weitere Informationsperle der ARD.  Tagesaktuelle Themen aus Politik, Kultur und Zeitgeist werden in gut recherchierten Sendungen wochentäglich präsentiert. Manchmal, wenn ich mich über die Rundfunkgebühr wegen zu viel Sport und Glitter ärgere, stelle ich mir, daß mit meinem Geld die Redakteure von einer solchen Sendung bezahlt werden. Schon tut es nicht mehr weh.

Wichtiger Podcast zum Zeitgeschehen. Läuft bei mir oft während ich in der Küche werke oder bei der Hausarbeit.

Die Sendung selbst - "Kenntnisreich, ironisch, witzig, pointiert", läuft von Montag bis Freitag um 18:05 Uhr im HR2. Die Seite zur Sendung findet man hier:
https://www.hr2.de/gespraech/der-tag/index.html

Den Podcast kann man mit folgendem Link abonnieren:
http://podcast.hr2.de/derTag/podcast.xml

 

 

 

 

Reinhören:

 
 
previous arrow
Der Tag auf Weltreise: Iran mit Karin Senz
Der Tag auf Weltreise: Iran mit Karin Senz

02-8-2021

Ein Hauch von tausendundeiner Nacht umweht die iranische Stadt Isfahan. Sie liegt südlich von Teheran und ist ein Touristenmagnet mit ihren märchenhaften Palästen, mosaikreichen Moscheen und dem riesigen Imam-Platz. Von den Folgen der Pandemie schwer gebeutelt, hat ein kleines Hostel aus Isfahan die Urlaubsgefühle einfach ins Netz verlegt und sich damit über die Krise gerettet. Mit Kochrezepten, Tanzworkshops und Musikvideos. Kreativ sein, um trotz aller Widrigkeiten das Leben zu meistern, daran sind die Menschen im Iran gewöhnt. Das gilt für Händler, die unter den internationalen Sanktionen leiden sowie für Frauen, die mit der staatlich verordneten Kopftuchpflicht hadern. Zwei Automechanikerinnen dehnen die Grenzen vorsichtig aus, die der Staat Frauen setzt und erklären den zuständigen Behörden, dass die Arbeit mit Kopftuch an der Hebebühne einfach zu gefährlich ist. So machen sie über die sozialen Medien anderen Frauen Mut, es ihnen gleich zu tun.

00:00 / 00:00
Der Tag auf Weltreise: Großbritannien mit Christoph Prössl
Der Tag auf Weltreise: Großbritannien mit Christoph Prössl

30-7-2021

Ganz vorne dran war Großbritannien mit seiner Impfkampagne, dann ganz vorne dran mit der Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus und Mitte Juli vorne dran mit weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Trotz hoher Infektionszahlen durften Zehntausende die Spiele der Fußball-Europameisterschaft im Stadion verfolgen. Museen hatten schon vorher ihre Pforten wieder geöffnet, nun darf in Großbritannien wieder in Clubs gefeiert werden, die Maske fällt. Was bringt die Politik von Boris Johnson den Menschen im Vereinigten Königreich? Wie sieht das Leben in London aus, wenn der Brexit zwar beschlossen, aber noch nicht in allen Konsequenzen vollzogen ist? Und die Impfungen zwar fortgeschritten sind, aber das Corona-Virus noch lange nicht verschwunden?

00:00 / 00:00
Der Tag auf Weltreise: Frankreich mit Sabine Wachs
Der Tag auf Weltreise: Frankreich mit Sabine Wachs

29-7-2021

Die Menschen in Frankreich pflegen ihre Kultur. Nicht nur, dass das Boule-Spiel zur olympischen Disziplin werden soll, wenn in Paris 2024 die olympischen Spiele ausgerichtet werden. Auch der Lavendel und die Provence mit ihren vielfältigen Düften, besonders in Grasse, der Hauptstadt des Parfüms, sind längst nicht mehr nur Tradition, sondern weltweit Aushängeschild der Grande Nation. Dabei gilt der französische Stolz nicht nur der nationalen, sondern auch der regionalen Identität. So ist sogar ein Gesetz zur Stärkung der Regionalsprachen beschlossen worden. Schon jetzt hört man in Bayonne an der Atlantikküste Frankreichs bereits eine baskische Bahnhofsdurchsage. Und damit nicht genug: Alle Straßenschilder sind zweisprachig, und die Kinder können in einer Schule auf baskisch unterrichtet werden.

00:00 / 00:00
Der Tag auf Weltreise: Marokko mit Dunja Sadaqi
Der Tag auf Weltreise: Marokko mit Dunja Sadaqi

28-7-2021

Auf dem Djemaa-El-Fna-Platz im Herzen von Marrakesch setzen die Garküchen alles unter Dampf, was sich bewegt - Abend für Abend.
Dörfer aus Stampflehm und Steinen inmitten rötlich schimmernder Felsen sind im Atlasgebirge zu bestaunen. Die Weite des Meeres erlebt man am besten in Essaouira, in der windigen Hafenstadt an der marokkanischen Atlantikküste. Auch wenn Marokko vergleichsweise gut durch die Pandemie kam, wächst die Wut vieler Menschen. Sie fühlen sich im Stich gelassen. Das Ausbleiben der Touristen in diesem Jahr hat viele Restaurant- und Hotelbesitzer an den Rand ihrer Existenz gebracht. Jeder dritte junge Marokkaner ist arbeitslos, nicht zuletzt durch die Grenzschließung zur spanischen Exklave Ceuta - der wichtigste Arbeitgeber für die etwa 100 tausend Einwohner der Region. Erst kürzlich versuchten tausende Marokkaner die Grenze zu stürmen, um nach Europa zu gelangen. Marokkos König Mohammed VI benutzt die Migrationspolitik regelmäßig, um Druck auf Spanien und Europa auszuüben. Er regiert das Land seit 1999. Was zunächst nach einem Aufbruch aussah, entpuppte sich schnell als Illusion: kritische Journalisten werden mundtot gemacht. Und laut dem marokkanischen Familienministerium wird jede zweite Frau Opfer von Gewalt, trotz neuer Gesetze.

00:00 / 00:00
Der Tag auf Weltreise: Libanon mit Björn Blaschke
Der Tag auf Weltreise: Libanon mit Björn Blaschke

27-7-2021

Früher haben die Menschen aus Syrien im Libanon Urlaub gemacht, heute ist es ihr Zufluchtsort vor Krieg und Hunger. In den Lagern im Libanon leben Millionen Flüchtlinge, manche schon seit 10 Jahren, Perspektive ungewiss. Eine Belastung für die Flüchtlinge, eine Herausforderung für das kleine Land. Der Libanon steckt mitten in einer schweren Wirtschaftskrise, der Preis für Lebensmittel hat sich verdreifacht. Die Menschen hungern, Jobs bekommen nur die mit guten Kontakten, viele fliehen selbst aus ihrer Heimat. Noch dazu traf vor einem Jahr eine folgenschwere Explosion im Hafen Beiruts die libanesische Bevölkerung hart, aufgearbeitet ist sie immer noch nicht. Selbst der libanesischen Armee geht das Geld aus. Nun versucht sie mit einer besonderen Idee Geld zu verdienen. Unter dem Slogan "Libanon von oben“ bietet sie Zivilisten einen Flug mit ihren Hubschraubern an, um nicht nur die krisengeschüttelte Region, sondern auch die beeindruckenden libanesischen Berglandschaften und Meeresküsten zu bewundern.

00:00 / 00:00
next arrow

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.